Nähen für Frauen

Experimentierfreude hoch 3

Nachdem ich mich die letzten Wochen fast immer auf bewährte Schnitte verlassen habe, stand nun endlich mal wieder ein kleines Experiment an. Naja, so ganz experimentell ist der Schnitt ehrlich gesagt nicht, aber dazu später mehr. Dieses mal sind es gleich 3 Experimente geworden, darum fange ich am besten von vorne an.

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Experiment 1: Der Stoff

Angefangen hat alles mit dem Stoff. Jeder, der sich auf meinem Blog mal ein bisschen umgeschaut hat, wird gemerkt haben: Meine absolute Lieblingsfarbe ist Blau! Ab und zu schleicht sich ein bisschen rosa in meinen Kleiderschrank, aber der Großteil meiner Kleidung ist tatsächlich in allen möglichen Schattierungen von Blau gehalten. Demnach sind auch die meisten meiner Stoffkäufe – richtig – blau! Wie hat sich dann dieser wunderschöne Blümchenstoff in meinen Schrank gemogelt?

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Ganz einfach: Es war ein Urlaubsmitbringsel meiner Schwiegermutter. Der Stoff ist wunderschön, hauchzart und butterweich. Der Stoff ist von der Firma Liberty aus Großbritannien, welche bekannt für ihre wunderschönen Blumenmuster auf feinem, edlen Baumwollstoff sind. Wenn euch mein Stoff gefällt, müsst ihr euch unbedingt mal auf der Seite von Liberty umschauen – so schöne Muster! Kombiniert habe ich den Stoff mit einer violetten Blumen-Spitze (ebenfalls ein Mitbringsel). Wie schon erwähnt gehört dieser Stoff farblich nicht zu meiner typischen Stoffbeute. Da ich von dem zarten Muster aber sehr begeistert bin, habe ich nun den Versuch gewagt und das Stöffchen endlich angeschnitten.

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Experiment 2: Der Schnitt

Beim Schnitt des Kleides habe ich ein wenig geschummelt. So ganz neu ist er für mich nämlich gar nicht – ich habe bei diesem Kleid Schnitte der letzten Wochen zu einem neuen Kleid kombiniert. Bei meiner Schnittwahl hatte ich zwei begrenzende Faktoren: Ich hatte 1,5m des Stoffes zur Verfügung und die Spitze muss unbedingt irgendwo untergebracht werden. Da die Spitze mit 18cm relativ breit ist, blieb eigentlich nur die Option, sie unten am Saum zu verarbeiten. Problem bei der Schnittsuche: Der Saum darf nicht abgerundet sein, sondern muss gerade verlaufen, damit ich die Spitze ordentlich aufnähen kann. Die beiden Faktoren kamen mir aus den letzten Wochen sehr bekannt vor: Bei meinem Retro-Kleid letzte Woche habe ich sehr stoffsparend arbeiten müssen und mein Faltenrock wiederum hat wegen seiner Kellerfalten einen geraden Saum.

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Die Lösung: Eine Schnittkombination!

Also habe ich nicht lange überlegt, sondern beide Schnitt kombiniert. Ein bisschen Bedenken hatte ich, ob das Rockteil an mein Kleidoberteil passen würde. Glücklicherweise sitzt beides relativ körpernah, wodurch ich (in meiner Größe) das Glück hatte, keinerlei Änderungen für diese Schnittkombination machen zu müssen. Die einzige kleine Änderungen hatte dann weniger mit meiner Stoffmenge als mit meiner Spitze zutun. Auch von ihr hatte ich natürlich nur eine begrenzte Menge und mir fehlten in der Länge ziemlich genau 8cm. Um diese 8cm aufzutreiben, habe ich den Schnitt an der Stelle der mittleren Falte 2cm eingeschlagen. So habe ich am Vorderteil 4cm gewonnen und das gleiche auch am Rückteil. Am Taillenumfang ändert diese Modifikation zum Glück nichts, ich habe lediglich die Falte etwas schmaler gemacht.

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Der Rockteil ist insgesamt 5cm länger als im Originalschnitt (bei einer Körpergröße von 1,55m). Ausschnitt und Armlöcher habe ich wie beim letzten Kleid auch diese mal wieder mit einem Schrägstreifen versäubert. Im Schnitt der Kleides ist ein nahtverdeckter Reißverschluss in der rückwärtigen Mittelnaht vorgesehen, bei dem Rock in der Seitennaht. Da der Rock nur aus 2 Teilen besteht, habe ich also den Reißverschluss einfach bei dem Oberteil ebenfalls in der Seitennaht eingeplant. Das Anziehen ist nun zwar leicht fummeliger, es war aber die eleganteste Lösung.

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Experiment 3: Die Haare

Kommen wir nun zum dritten Experiment: Meine Haare. Vielleicht ist euch aufgefallen, dass ich meine Haare quasi nie (komplett) offen trage. Mein Haarproblem gehört definitiv zur Kategorie „Luxusproblem“: Ich habe viele dicke Haare, die sich absolut nicht bändigen lassen. Die schnellste Frisur ist tatsächlich morgens der Zopf, denn um offene Haare tragen zu können, muss ich sie vorher waschen, aufwendig föhnen und vor allem glätten – alternativ sehe ich aus wie ein kleiner Löwe.

Momentan sitze ich diese Haarlänge einfach aus und hoffe darauf, dass sie sich mit ein bisschen mehr Länge (und damit Gewicht) selbst wieder etwas glatter ziehen. Ich hatte ganz früher schon sehr lange Haare, da hat das Ganze funktioniert. Wenn ihr euch beim Blick auf die Bilder jetzt fragt wovon ich rede: Ich war wenige Stunden zuvor beim Frisör, der mir die Haare nach dem Schneiden wieder schön gemacht hat 🙂 Zwei Stunden nach dem Shooting allerdings haben meine Haare wieder gemacht, was sie wollten – AAAAAH!

Näh.bar – Blümchenkleid aus einer Schnittkombination von Retro-Kleid und Faltenrock (burdastyle) aus einem grünen Blümchenstoff von Liberty und violetter Spitze

Versuchsergebnis?

Ich glaube, ich bleibe doch weiterhin hauptsächlich bei Blau. Der Stoff ist wunderschön, aber irgendwie werde ich mit den Farben – an mir – nicht ganz warm. Ich werde es an heißen Tagen dennoch tragen, vielleicht ändert sich meine Meinung ja mit der Zeit. Die Schnittkombination wiederum gefällt mir echt gut – aber das war ja auch fast nicht anders zu erwarten bei zweien meiner Lieblingsschnitte. Und meine Haare…Tja, die werde ich wohl vorerst auch weiterhin im Zopf tragen (oder mindestens halb). Eine widerspenstige und anstrengende Frisur kann ich im Alltag nicht wirklich gut gebrauchen 😉

Alles auf einen Blick

Schnitt: Retro-Kleid* von burdastyle und Falten-Mini von burdastyle (03/2015)
Größe: 34
Stoff: Liberty-Stoff
Weiteres Material: Nahtverdeckter Reißverschluss*
Änderungen: Rockweite um 8cm schmaler, Rockteil 5cm verlängert, Reißverschluss in Seitennaht
Schwierigkeit:

 

Verlinkt: RUMSAfterWorkSewing

Previous Post Next Post

22 Kommentare

  • Reply firlefanz 8. Juni 2016 at 22:05

    Wow! Also ich finde das Kleid wunderschön! Eine sehr gelungene Schnittkombi! Und ich finde, dass dir die offenen Haare und der Grünton des Stoffes wunderbar stehen! Hoffentlich gibt es noch viele heiße Tage, an denen du das Kleid tragen wirst. Es wäre sonst viel zu schade!

    LG
    Kristina

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:05

      Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar!

  • Reply Luci 8. Juni 2016 at 22:09

    So so so so WUNDERSCHÖN! Ein tolles Kleid hast du dir da gemacht. Und ich würde sagen: Alle Versuch haben ein super positives Ergebnis!

    LG; Luci

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:07

      Danke dir 🙂 Ich freue mich sehr über deine positive Rückmeldung zu meinen Experimenten

  • Reply Manuela Hoffmann 8. Juni 2016 at 22:20

    Wieder wunderwunderschön!!
    Ich bin auch ein absoluter Blautyp. Aber ab und an darf es auch mal etwas anderes sein. Und ich finde, dass Dir dieses Kleid aus diesem Stoff genauso gut steht, als wäre es blau… 😉
    LG Manu

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:13

      Ich danke dir ganz herzlich. Vielleicht probiere ich ab jetzt ab und zu mal doch eine andere Farbe aus 😉

  • Reply Stoff Hoff 9. Juni 2016 at 6:12

    Oh, deine Kleider sind immer ein Traum. Auch dieses hier. Und dass es nicht unbedingt blau ist, habe ich so gar nicht gleich erkannt. Es ist graublau 😉 Es steht dir auf jeden Fall ausgezeichnet und der Schnitt ist ein wunderschönes Kombipaket.
    Liebe Grüße, Claudia

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:16

      Vielen Dank! Ich finde interessant, dass du das Kleid auf den ersten Blick gar nicht grün-violett wahrgenommen hast. Vielleicht sind die Farben ja durch das Muster doch gar nicht so weit entfernt von meinen üblichen Farblieblingen 😉

  • Reply barbara 9. Juni 2016 at 6:40

    dein kleid sieht toll aus, großes Kino würde ich sagen***lg barbara

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:16

      Dankeschön!

  • Reply Quintilia 9. Juni 2016 at 7:35

    Ein absolut gelungenes Experiment! Toll siehst du aus darin.
    LG Quintilia

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:17

      Vielen Dank!

  • Reply Ulrike 9. Juni 2016 at 12:19

    Es wäre sehr schade, wenn Du dieses Kleid nicht tragen würdest – es steht Dir nämlich fantastisch!

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:18

      Dankeschön! Bei so vielen positiven Kommentaren, werde ich mir das Kleid in einer ruhigen Minute noch einmal ganz genau anschauen 🙂 Vielleicht kann ich es ja so kombinieren, dass es mir besser an mir selbst gefällt und nicht nur an der Schneiderpuppe 😉

  • Reply Prülla 9. Juni 2016 at 13:09

    Ganz großartig!!!! Kleid wie Haare 😉 Ein absolut gelungenes Experiment. Liebe Grüße Danie

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:19

      Vielen Dank! 🙂

  • Reply Ivonne 10. Juni 2016 at 8:17

    So, liebe Patricia, jetzt habe ich endlich Zeit gefunden, um mir dein Kleid in Ruhe anschauen zu können. Und es ist einfach nur wundervoll! Ich finde den Schnitt klasse und er schmeichelt dir sehr. Auch die Farben stehen dir unglaublich gut. Und in der Tat, mir ist auf Instagram direkt deine Frisur aufgefallen…positiv versteht sich 🙂 Und das Haarproblem hat wohl jede Frau. Meine sind vergleichsweise dünn und ich habe am Hinterkopf ganz komische Wirbel, dazu noch eine Naturkrause, so dass sie mir von hinten nie gefallen. Aber wie du schon meintest, Luxusprobleme 😉 Ich überlege mir übrigens, meine wieder deutlich kürzer zu tragen. Wobei ich das schon seit über einem halben Jahr vorhabe 😀
    Liebe Grüße,
    Ivonne

    • Reply Patricia 10. Juni 2016 at 8:59

      Vieelen Dank, liebe Ivonne! Ich freue mich wirklich, dass das Kleid trotz meiner Bedenken so gut ankommt.
      Ja, ich glaube so wirklich zufrieden ist man mit seinen Haaren nie. Zu dick, zu dünn, zu kurz, zu lang… Ich kenne dein Wirbelproblem, allerdings habe ich meinen direkt vorn, sodass ich einen Scheitel eigentlich nur an genau einer Stelle tragen kann hihi. Oh, ich mag deine Haare total gerne so wie sie gerade sind 🙂 Aber ich denke auch kürzer könnte dir sehr gut stehen!
      Ganz liebe Grüße
      Patricia

  • Reply JetteCoquette 11. Juni 2016 at 6:20

    Der Kleiderschnitthybrid ist toll und steht dir sehr. Mit gefällt das Kleid. – Und auch die Haare! Offen stehen sie dir super, wirklich, trag sie viel öfter so!!!
    LG Eva

    • Reply Patricia 16. Juni 2016 at 7:54

      Ich danke dir für deinen lieben Kommentar 🙂

  • Reply Stephie 8. Juli 2016 at 13:43

    Großartig, wirklich toll geworden, ich bin begeistert und verliebt und sprühe gerade vor Inspiration beim Klicken durch deinen Blog!
    Daher eine kleine Frage am Rande, ob du denkst, dass der Schnitt des Rocks auch aus Jersey möglich wäre? Denn ich habe hier einen tollen maritimen Ringel-Jersey und das würde so gut zusammen passen!
    Liebe Grüße
    Stephie

    • Reply Patricia 12. Juli 2016 at 4:16

      Hallo liebe Stephanie!
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Ich habe den Rock selbst noch nicht aus Jersey genäht, kann mir aber vorstellen, dass er auch aus Jersey gut aussehen kann. Er wird definitiv mehr "zusammenfallen" als mit einer Webware – das kommt aber darauf an, wie fest dein Jersey ist. Probier doch einfach mal aus mit Strecknadeln 2-3 Kellerfalten zu stecken, dann kannst du vielleicht sehen, wie der Stoff ungefähr fallen wird. Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen!
      Liebe Grüße
      Patricia

    Schreibe einen Kommentar