Nähen für Frauen

Mein rosa Chiffon-Kleid oder: Was trage ich bloß zu der Hochzeit?

Die Hochzeitseinladung liegt seit Wochen auf dem Schreibtisch. Fragen nach meinem Outfit habe ich bisher immer mit „Ich habe ganz sicher was passendes im Schrank“ abgetan. Eigentlich habe ich ja auch genug Kleider, die ich zu selten trage. Drei Wochen vor dem großen Tag habe ich dann aber doch mal meinen Kleiderschrank etwas genauer inspiziert. Überzeugend war der Anblick allerdings nicht. Gerade als Hochzeitsgast kann man mit seinem Outfit in so manche Fettnäpfchen treten: Weiß, Cremetöne, Schwarz und knallige Farben wie Rot sind meist tabu auf einer Hochzeit. Gleichzeitig sollte der Schnitt nicht alltäglich sein, aber die Braut natürlich auch nicht in den Schatten stellen. Was macht man nun also, wenn man wenn man nichts passendes für eine Hochzeit im Kleiderschrank hat? Richtig: Shoppen gehen oder selber nähen! Dreimal dürft ihr raten, wofür ich mich entschieden habe (-;

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Tüll oder Chiffon? Und das Futter?

Eine genaue Vorstellung meines Kleides habe ich ziemlich schnell gehabt, also ging es direkt auf die Suche nach Stoffen und Material. Ursprünglich wollte ich ein Kleid aus rosa Tüll nähen. Das habe ich aber ganz schnell wieder verworfen, da ich das als Gast auf einer Hochzeit nicht angemessen finde. Daher war dann Chiffon das Material meiner Wahl: Ein wunderschöner, weicher und toll fallender Stoff – aber total (Entschuldigung!) bescheuert zu vernähen! Mangels Alternativen habe ich mich also wohlwissend für einen zickigen Stoffe entschieden (und es während des Nähprozesses trotzdem mehrfach geflucht).

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Einen schönen Chiffon in einem zarten Rosa hatte ich relativ schnell gefunden. Nur das Futter hat mir etwas mehr Kopfzerbrechen bereitet. Ich bin kein großer Freund von Polyesterstoffen und vermeide sie, so gut es geht (vor allem im Sommer). Nach kurzer Recherche habe ich dann einen dünnen Baumwoll-Batist gefunden, der mir gefiel. Ein dünner Stoff, der farblich unter dem transparten Chiffon nicht zu stark in Erscheinung tritt, aber dennoch das Kleid blickdicht macht.

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Mein Schnitt

Im Kopf war das Kleid schon fertig genäht, bevor die Stoffe überhaupt bei mir ankamen. Nicht die beste Voraussetzung, um ein passendes Schnittmuster zu finden. Zu meinen wunderschönen Stoffen wollte ich unbedingt meinen Schnitt finden. Nach stundenlanger erfolgloser Suche habe ich mich schließlich für den vermeintlich einfacheren Weg entschieden: Den Schnitt anhand meiner Idee im Kopf selbst zusammenbasteln. So wirklich bewusst war mir im Moment dieser Entscheidung nicht, wie viel Arbeit ich mir damit aufhalsen würde. Das Kleid ist also Marke Eigenbau – Schritt für Schritt näher an mein Kleid.

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Da ich nicht davon ausgehe, dass sich ein blutiger Anfänger an solch einem Projekt versucht, beschreibe ich meine Arbeitsschritte nur grob. Falls es trotzdem noch Fragen gibt, beantworte ich sie gerne unten in den Kommentaren oder per Email (:

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Oberteil

Begonnen habe ich mit dem aufwendigsten Part: Dem Oberteil. Mithilfe meiner verstellbaren Schneiderpuppe habe ich zuerst ein schlichtes, hochgeschlossenes Oberteil mit Wiener Nähten aus einem Probestoff gefertigt. Bei der Anprobe saß es schon so, dass ich vorne den gewünschten Ausschnitt in Wickeloptik abstecken und anzeichnen konnte. Am Rücken habe ich mich für einen halbtiefen V-Ausschnitt entschieden, der genau an der Oberkante des BHs endet (stressiges BH-Versteckspiel geschickt umgangen. Puh!). Auch hier habe ich abgesteckt und angezeichnet und auf Grundlage meines bemalten Probeteils einen Papierschnitt erstellt. Dieses Verfahren habe ich noch zwei mal wiederholt, bis das Oberteil endlich perfekt saß. Das schreibt sich so schnell, in Wirklichkeit hat der Prozess ewig gedauert und zwischenzeitlich habe ich wirklich gedacht, dass das Kleid niemals pünktlich fertig werden würde. Drei Probeoberteile und vier Papierschnitte später saß das Oberteil also. Naja, zumindest das Futter davon. AAAAH!

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Den Chiffon wollte ich nicht einfach in doppelter Stofflage auf das Futter nähen, sondern in Fältchen gelegt drapieren. Das hat vor allem praktische Vorteile: Meine Wiener Nähte des Futters werden versteckt und ganz nebenbei zaubern sie noch ein klein wenig mehr Volumen, wo wenig ist. Für das Chiffon-Oberteil habe ich mir meinen Futter-Schnitt kopiert und die Kopie im Bereich der Falten so auseinander gezogen, dass in der Theorie mein Wunschoberteil dabei herauskommen müsste.

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Die Rechnung habe ich allerdings nicht mit meinem Chiffon gemacht. Zum Glück habe ich mehr als genug gekauft und ein bisschen ausprobieren könnte. Da der Chiffon-Teil im Gegensatz zum Futter keine Teilungsnaht besitzen sollte, habe ich aufgegeben und einfach ein großes Stück Chiffon drapiert, an der Puppe ordentlich gesteckt und dann geschnitten. Anhand dieses Teils habe ich ungefähr abschätzen können, wie sich der Chiffon ohne Teilungsnaht über der Brust verhält und meinen Schnitt erstellt. Auf diese Weise hat das ganze dann relativ gut geklappt und nach gefühlten 100 Arbeitsstunden war mein Oberteil tatsächlich fertig. Futter und Chiffon sind übrigens miteinander verstürzt, sodass ich mir um Arm- und Ausschnittabschluss keine Gedanken mehr machen musste.

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast
Rock

Der Rock war wesentlich einfacher zu realisieren. Für das Futter habe ich mich für einen schmalen Bleistiftrock mit Abnähern vorne und hinten entschieden. So lenkt der Futterrock kaum von dem eigentlichen Chiffon-Rock ab, sondern bleibt dezent im Hintergrund. Der Chiffon-Rock ist ein rechteckiger Zuschnitt über die gesamte Stoffbreite mit meiner gewünschten Rocklänge. Den Chiffon habe ich an der oberen Seite gerafft und gemeinsam mit dem Futterrock an das Oberteil genäht. In der Rückennaht befindet sich bis zur Hälfte des Rockes ein nahtverdeckter Reißverschluss. Die Röcke sind schlicht gesäumt und das Kleid in seinen Grundzügen fertig.

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Details

Da ein Kleid nur aus Chiffon zu langweilig war, habe ich noch eine rosa Spitze mit Bogenkante und ein Satinband ergänzt. Das Satinband betont die Taille und wirkt so einem sackartigen Kleid entgegen. Außerdem liebe ich Kleider mit Bindebändern. Eine Zeit lang hatten bei mir alle Kleider im Schrank Bindebänder im Rücken. Das Band habe ich mit der Hand mit ein paar Stichen in den Seitennähten fixiert und die Enden mit einem Feuerzeug fixiert.

Näh.bar – Rosa Chiffon Kleid nähen (mit Spitze) – Hochzeitsgast

Der letzte Schritt waren die Spitzendetails. Der (absichtlich) sehr offene Wickelausschnitt wurde mit einem Dreieck aus rosa Spitze hinterlegt und mit der Hand am Futter fixiert. So habe ich einen hübschen tiefen Ausschnitt, aber trotzdem ist alles verdeckt und ich erspare mir ein ständiges Gezuppel am Ausschnitt. Als letztes waren die kleinen Ärmelchen an der Reihe, auch diese sind ganz unkonventionell mit der Hand von innen am Futter befestigt. Fertig!

Näh.bar – Spitzenärmel an Rosa Chiffon Kleid nähen – Hochzeitsgast

Ende gut alles gut?

Zwischenzeitlich bin fast verzweifelt und hätte das Kleid am liebsten in die Ecke gepfeffert. Ich habe ehrlich gesagt bis zum Reißverschluss nicht daran geglaubt, dass das Kleid jemals tragbar sein würde. Manchmal zahlt es sich aus, die Zähne zusammen zu beißen und einfach weiter zu machen. Ich bin sehr glücklich, dass mir das Projekt (fast) so gut geglückt ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Kleiderfrage war also geklärt. Also Ende gut alles gut? Naja, nicht so ganz. Wir musste die Hochzeit leider kurz vorher noch absagen, mein Kleid hängt also leider noch (fast) ungetragen im Schrank. Ich bin aber ganz zuversichtlich, dass irgendwann der passende Anlass kommen wird – wird ja zum Glück nicht schlecht! (:

Alles auf einen Blick

Schnitt: Eigenkreation
Stoff: Chiffon, Batist* und Spitze
Weiteres Material: Satinband* und Nahtverdeckter Reißverschluss
Schwierigkeit:

 

Verlinkt: RUMS

Previous Post Next Post

23 Kommentare

  • Reply Luci 15. September 2016 at 0:19

    Wow, Hammer! Das Kleid ist toll, aber noch viel spannender fand, ich den Entstehungsprozess zu lesen. Vielen Dank für den Blick in dein Nähzimmer!

    Und das Kleid passt wirklich perfekt zu dir. So was kann man nicht kaufen 😉

    GLG, Luci

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:12

      Vielen Dank! Genau das ist ja das tolle am Nähen – man kann es nicht kaufen und somit nicht alle das gleiche an wie man selbst 🙂
      Liebe Grüße
      Patricia

  • Reply Brigitte 15. September 2016 at 6:22

    wow, ich bin begeistert von deinem Kleid! die Mühen haben sich echt gelohnt, ich finde es toll, dass du es selbst entworfen hast. schade, dass du es noch nicht tragen konntest. Lg, Brigitte

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:16

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich bin mir sicher, dass ich den richtigen Anlass für mein Kleid finden werde. Und dann muss ich mir kein neues Kleid nähen, sondern habe schon eines im Schrank
      Liebe Grüße
      Patricia

  • Reply Stoff Hoff 15. September 2016 at 8:16

    Das ist wirklich dein Kleid! Der Schnitt und die Farbe passen perfekt. Ich wünsche dir schnell ein Gelegenheit, damit du es tragen kannst.
    Liebe Grüße, Claudia

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:17

      Vielen Dank, liebe Claudia!

  • Reply Ivonne 15. September 2016 at 11:34

    Liebe Patricia,
    schöne Frau, in schönem Kleid, auf schönen Bilder verewigt 🙂 Und natürlich schön, dass du zurück bist. Ich mag das neue Blog-Design sehr. Aber warst du nicht vorher auch schon bei WordPress?
    LG Ivonne

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:19

      Oh, da werde ich ja ganz rot 😉 Ich freue mich, dass dir das neue Design gefällt. Ich war vorher bei Squarespace – das war toll, aber auf Dauer war es mir zu unflexibel. Also war der logische Schritt ein selbstgehosteter Blog 🙂
      Liebe Grüße
      Patricia

  • Reply anna 15. September 2016 at 14:47

    Wirklich schön! Das Kleid ist herrlich geworden, ganz zart durch die Spitze, passt super zu Dir! Schade, dass Ihr doch nicht zur Hochzeit gehen konntet, aber das Kleid geht ja zum Glück nicht kaputt. Vielleicht der perfekte Grund um mal wieder richtig edel essen zu gehen? 😉

    LG anna

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:23

      Vielen Dank, Anna! Das ist doch mal eine Idee, da bin ich selbst gar nicht drauf gekommen. Vielleicht schaffen wir das ja sogar noch, solang es noch halbwegs warm ist.
      Liebe Grüße
      Patricia

  • Reply Mirjam 15. September 2016 at 18:20

    oh das ist wunderschön geworden! Ganz großes WOW

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:24

      Dankeschön!

  • Reply Hana Mond 15. September 2016 at 18:35

    Wäre mir persönlich etwas zu lieblich, aber sieht an dir wunderschön zart und romantisch aus – perfekt für eine Hochzeit!

    • Reply Patricia 15. September 2016 at 21:27

      Vielen Dank! Für jeden Tag wäre es mir auch etwas zu viel, aber für solche Anlässe mag ich die Art von Kleid sehr gern 🙂

  • Reply Llewella 15. September 2016 at 21:46

    Der Wahnsinn, was Du da zusammengebastelt hast, das Kleid ist ein absoluter Traum an Dir! Auch der Blick in den Entstehungsprozeß ist großartig – ich würde mich zwar nicht mehr als Nähanfänger bezeichnen, aber ich glaube, so etwas laß ich dann doch lieber bleiben.

    Gruß
    Llewella

    • Reply Patricia 22. September 2016 at 10:05

      Vielen Dank für deine lieben Worte! Man braucht schon wirklich viel Geduld und etwas Erfahrung bei einem solchen Projekt, ich war unheimlich glücklich als ich fertig war und einfach bis zum Ende durchgehalten habe.
      Liebe Grüße
      Patricia

  • Reply Britta 16. September 2016 at 22:40

    Du nähst so wundervolle Kleider, in denen du einfach hinreißend aussiehst! Die Spitze macht das Kleid zu was ganz Besonderem! Ganz ganz wunderbar und wunderschöne Fotos! Ganz liebe Grüße, Britta

    • Reply Patricia 22. September 2016 at 10:05

      Ganz lieben Dank, liebe Britta!

  • Reply verschiedenArt 16. September 2016 at 22:45

    Einen Traum in Pastell hast du dir genäht! Du siehst wunderschön in deinem Kleid aus! Stoff und Farbe stehen Dir traumhaft!
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Reply Patricia 22. September 2016 at 10:07

      Dankeschön, liebe Sandra!

  • Reply Kaddi 18. September 2016 at 16:53

    Wow! Das Kleid sieht super an dir aus!
    Ich wollte im Sommer eigentlich auch ein Kleid für eine Hochzeit nähen.. Hab es dann aber verworfen, das ich in dieser Hinsicht blutige Anfängerin bin und leider nicht genügend Zeit hatte.
    Das Problem mit der fertigen Idee im Kopf kenne ich auch. Schön, dass es bei dir so super geklappt hat, deine Idee umzusetzen!!

    • Reply Patricia 22. September 2016 at 10:10

      Danke dir! Mit etwas mehr Zeit und Erfahrung schaffst du es aber auch ganz sicher bald ein ähnliches Projekt umzusetzen. Man braucht vor allem viel Geduld und darf auch nach dem 5. Versuch nicht aufgeben, sondern einfach weitermachen. Vielleicht klappt es ja schon im nächsten Sommer!? 🙂
      Liebe Grüße
      Patricia

  • Reply Laura 5. März 2017 at 16:27

    Ich war auf der Suche nach einem Schnitt für ein Kleid, welches ich bei der Hochzeit einer sehr guten Freundin im Mai anziehen könnte. Die Suche hat mich auf deinen Blog geführt, und was soll ich sagen sowohl dieses Kleid hier ist dir wunderbar gelungen, als auch die anderen Projekte (man klickt sich ja mal durch…). Begeistert bin ich übrigens auch von Deiner Chino, die du genäht hast – an Hosen habe ich mich bisher nicht ran getraut (zumindest keine „Ausgeh-Hosen“ – Schlafanzug oder gemütliche Hosen schon…). Vielleicht gehe ich es demnächst doch mal an (Hosenkauf ist für mich nämlich auch immer ätzend – bin sehr klein).

    Finde es auf jeden Fall ganz toll was Du nähst. Sieht alles sehr professionell aus!

  • Schreibe einen Kommentar