Nähen für Frauen

Ein Body im Grünen

Hallo ihr Lieben!
Ja, mich gibt’s noch 🙂 Und ja, ich nähe auch noch! Die letzten Wochen und Monate hat das Leben 1.0 meine volle Aufmerksamkeit gefordert und wir kamen einfach nicht dazu, Fotos von meinen frisch genähten Kleidungsstücken zu machen und sie euch zu zeigen. Darunter ist das ein oder andere Teil, das ich mittlerweile schon weit über 10 mal getragen habe und nun wirklich gerne zeigen möchte.

Passend zum hoffentlich andauernden Temperaturaufwind möchte ich als erstes etwas Kurzärmliges zeigen: Mein neuestes „Oberteil“ für einen meiner Lieblingsröcke (und der ist ausnahmsweise auch nicht selbstgenäht 😉 ). Allerdings ist mein Oberteil gar kein Oberteil, sondern ein Body. Ja, das sind die Teile, die man Babys und Kleinkindern gerne über ihre Windeln zieht. Aber was für Babys wirklich praktisch ist, hat auch für Erwachsene einen entscheidenen Vorteil: Die Oberteile unter den Röcken verrutschen nicht ständig und es gibt auch nicht mehr dieses ständige Zurechtgezuppel und Gerückte bis alles endlich so sitzt, wie es soll. Für mich genug Gründe, es mal mit einem selbstgenähten Body zu versuchen.

Meine Stoffwahl

Der zarte, dunkelblaue Viscose-Jersey hat es mir direkt angetan: Blumig verspielt und doch irgendwie sehr schlicht. Perfekt zum unifarbenen Rock. Oder zur Jeans, wenn das Oberteil mal ganz ohne Stoffwulst in die Hose gesteckt werden soll statt außen zu hängen. Für einen Body ist der Stoff perfekt, denn er umspielt weich die Figur, obwohl der Schnitt ja durchaus figurbetont ist.

Details zum Schnittmuster

Nach einem Schnitt für einen selbstgenähten Body habe ich schon länger gesucht und mich mit der Entscheidung sehr schwer getan. Das Rennen gemacht hat in diesem Fall die Frau Becky von Fritzi und Schnittreif. Den Schnitt kann man mit kurzen oder langen Ärmeln nähen und deckt alle Größen von XS bis XL ab. Aufgrund meiner Größe habe ich das Projekt „Bodynähen“ immer aufgeschoben, weil ich dachte, ich muss bestimmt an den Proportionen viel ändern. Dieser Schnitt passt mir allerdings ganz ohne Änderungen ausgezeichnet. Ich könnte mir vorstellen, dass größere Frauen den Schnitt in der Taille verlängern müssen. Am Zwickel habe ich mich übrigens gegen Jerseydruckknöpfe (zu dick?) und handaufgenähte Druckknöpfe entschieden und stattdessen ein Druckknopfband gewählt. Die Knöpfe wirken auf mich bequemer, weil sie kleiner und abgerundet sind. Und sie sind auch viel schneller aufgenäht als einzelne Knöpfchen – sehr praktisch 🙂

Alles auf einen Blick

Schnitt: Frau Becky* von Fritzi und Schnittreif (Papierschnittmuster)
Größe: S
Stoff: Viscose-Jersey von Hilco
Stoffverbrauch: 80cm
Weiteres Material: Druckknopf-Band
Schwierigkeit:

 

Verlinkt bei: RUMS

Previous Post Next Post

Noch keine Kommentare :(

Schreibe einen Kommentar